Stadtwerke Senftenberg 2altsth_115_1.jpgrasche.gifproppbedach.jpgsportspointlackert.pngLogo Toomiko_klein.png
ImpressumKontaktAnfahrt


Ergebnis: 0 - 11

Halbzeit: 0 - 7

 

Torschützen: 2x Kruska, 2x Mosquera, 2x Kleindienst, je 1x Banovic (11m), Svab, Stiepermann, Formitschow und ein Eigentor

Bericht zum Spiel:   FuPa.net

 

Bilder zum Spiel:

Facebook-Album von Steffen Rasche - Link

Bilderalbum von Sven Bock auf FuPa.net - Link

 

Energie-Spiel wird nachgeholt

Die Zweitligamannschaft des FC Energie Cottbus wird Ihre alten Wurzeln besuchen und gegen die Landesligamannschaft des FSV Brieske/Senftenberg zum Testspiel antreten. Nach einem durchwachsenen Saisonstart des FC Energie kommt es nun in der Länderspielpause zum Testspiel mit unseren Knappen. Auf der gut präparierten Elsterkampfbahn wird die Mannschaft von Steffen Rietschel versuchen dem guten Saisonstart noch eine weitere Überraschung hinzuzufügen.

Die bekannten Vorverkaufsstellen sind folgende:

Geschäftsstelle FSV Brieske/Senftenberg, Elsterdamm 5, 01968 Brieske, fsv-brieske@t-online.de - Telefon: 03573 661776
SPORTSPOINT Senftenberg GmbH Schloßpark-Center, Am Neumarkt 2-4, 01968 Senftenberg
Café Jette, Blankenbergstraße 1a, 01968 Senftenberg

Parkplätze sind auf der Stellfläche am Wolschinkagraben, dem Gelände des Autoservice Mittag und dem ehemaligen Hartplatz ausreichend vorhanden und neben dem Eingang auf dieser Seite wird der zweite Einlass auf der Seite am Elsterdamm sein. Wir möchten alle Zuschauer bitten, sich zeitig genug in die Elsterkampfbahn zu begeben, damit der Schiedsrichter die Partie pünktlich um 16.00 Uhr anpfeifen kann und alle Zuschauer und Fans ein angenehmes Spätsommerhighlight genießen können.

Der Dank des FSV Brieske/Senftenberg geht ausdrücklich an die Stadt Senftenberg, ohne die dieses Spiel nicht möglich gewesen wäre.

Präsident Herbert Tänzer dazu: „Wir freuen uns auf dieses sportliche Highlight im Briesker Sommer. Ich wünsche mir, dass viele Zuschauer den Weg in unser Stadion finden werden und unsere Knappen anfeuern. Mein persönlicher Dank geht an Bürgermeister Herrn Fredrich und die Stadt Senftenberg für die Unterstützung. Ein Ergebnistipp ist wie immer sehr schwer in diesen Spielen aber ich hoffe auf ein Remis oder eine knappe Niederlage für meine Mannschaft.“

Herbert Tänzer, Präsident des FSV Glückauf, blickt auf die neue Saison voraus

Die Saison 2013/2014 ist bereits drei Spieltage alt, aber es sind nicht allein die Punktspiele, die den FSV Glückauf Brieske/Senftenberg mit seinen 15 Mannschaften beschäftigen. Über den aktuellen Stand der Arbeit und die nächsten Vorhaben gibt Präsident Herbert Tänzer im FuPa-Interview Auskunft.

Drei Spiele, zwei Siege, eine Niederlage – wie bewerten Sie den Saisonstart Ihrer Knappen in der Landesliga Süd?
Nun, nach den ersten beiden Saisonsiegen in Neuzelle und gegen Groß Gaglow machte sich schon etwas Euphorie im Verein breit, aber beim 0:2 gegen den aktuellen Tabellenführer in Blankenfelde haben wir wieder einmal gesehen, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Wichtig ist, dass sich unsere Spieler von dieser Niederlage nicht verunsichern lassen, sondern in den nächsten Spielen das Potenzial abrufen, was sie haben.

Mit welchem Saisonziel?
Unser Ziel ist es, einen vorderen Tabellenplatz zu erreichen. Ich bin mit unserem Trainer Steffen Rietschel einig darüber, dass dies realistisch ist. Die Mannschaft hat eine intensive Vorbereitung betrieben, der bisherige Kader ist weitestgehend zusammengeblieben, die Neuzugänge scheinen zu passen. Ich denke, dies sind gute Voraussetzungen, um eine erfolgreiche Saison zu spielen.

Verbindet sich damit auch die Hoffnung, wieder mehr Zuschauer zu gewinnen?
Ohne Frage, ja. Bereits in der vergangenen Saison hat unsere Mannschaft einen attraktiven Fußball gespielt, der eine bessere Zuschauerresonanz verdient gehabt hätte. Ich würde mir daher wünschen, dass wir in Zukunft wieder mehr Besucher in der Elsterkampfbahn begrüßen können.

Nun ist der FSV Glückauf dafür bekannt, nicht nur ein Augenmerk auf eine starke I. Mannschaft zu legen, sondern auch immer wieder in den Nachwuchs zu investieren. Ein Weg, der auch weiterhin beschritten werden soll?
Unbedingt! Ohne unseren eigenen Nachwuchs stünden wir auch im Männerbereich nicht so gut da. Natürlich bedeutet es einen enormen Aufwand, den Trainings- und Wettkampfbetrieb mit elf Nachwuchsmannschaften, die in allen Altersklassen auf Landesebene spielen, abzusichern. Aber es gibt keine Alternative dazu. Wir wollen auch in Zukunft eine leistungsorientierte Ausbildung für die Talente unserer Region anbieten und dadurch nicht zuletzt auch die Vereinsidentität stärken.

Bereits auf der Mitgliederversammlung im letzten Jahr stand dieses Thema im Mittelpunkt der Diskussionen. Wie schätzen Sie den Prozess ein, der sich seitdem entwickelt hat?
Ich habe mich seinerzeit gefreut, dass sich so viele Mitglieder bereit erklärt haben, sich noch mehr als bisher in die Vereinsarbeit einzubringen. Ein positives Beispiel ist unser Vereinsrat, in dem zahlreiche Eltern unserer Spieler mitarbeiten. Wir brauchen jeden Einzelnen, der uns auf ehrenamtlicher Basis unterstützt. Das Zusammengehörigkeitsgefühl hat sich dadurch in den vergangenen Monaten tatsächlich auch spürbar verbessert.

Obwohl Ihr Verein schon seit Längerem auch als Ausrichter verschiedener Veranstaltungen bekannt ist, war es unlängst schon etwas Besonderes, dass Sie auch mit einem Stand beim ersten Senftenberger Hafenfest präsent waren. Ihr Eindruck von dieser Veranstaltung?
Ich bin zufrieden, dass wir uns an dieser Veranstaltung beteiligt haben. Wir wollten damit einerseits unsere Verbundenheit zu unserer Stadt und dem Lausitzer Seenland dokumentieren, andererseits auf unsere Vereinsarbeit aufmerksam machen.

Ohne Sponsoren geht es aber bei der Vereinsarbeit längst nicht mehr, oder wie sieht es bei Ihnen aus?
Keinesfalls. Und bei dem Umfang, den unsere Vereinsarbeit im Nachwuchs-, Männer-, Frauen- und Altliga-Bereich einnimmt, befinden wir uns mit Sicherheit in einer besonderen Lage unter den Vereinen in der Region. Daher danke ich allen Sponsoren und Förderern, die uns auf vielfältige Weise unterstützen, hierfür sehr herzlich.

Im Juni sollte ein großes Freundschaftsspiel aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Vereins der Versetzung des Sportclubs Aktivist nach Cottbus stattfinden, welches dem Wetter zum Opfer fiel. Gibt es inzwischen einen neuen Termin?
Erfreulicherweise ja. Wir werden die Profis des FC Energie am 11. Oktober um 16 Uhr zum Spiel in Brieske willkommen heißen.

Wird bis zu diesem Termin auch das neue Multifunktionsgebäude fertiggestellt sein?
Eine Eröffnung an diesem Tag wäre natürlich das Sahnehäubchen, aber leider kann ich hier noch keinen verbindlichen Termin nennen. Momentan befinden wir uns dazu mit der Stadt noch in Gesprächen.

Mit Herbert Tänzer sprach Silke Wentingmann-Kovarik.
Quelle:  http://www.fupa.net/berichte/energie-spiel-wird-nachgeholt-84240.html

... lade Modul ...

Die Knappen bei Facebook

 

Der FSV als APP