Stadtwerke Senftenberg 2ah_petsch.jpgtba_klein.pnglsb_klein.pngwsc_klein.jpgmedimaxx_klein.pngrasche.gif_zedas_300dpi_cmyk_transp.png
ImpressumKontaktAnfahrt


Nachdem Stadtwerke-Chef Detlef Moschke und die Knappen aus der Landesliga für das neue offizielle Mannschaftsfoto in der Elsterkampfbahn bereitstanden, lud der FSV „Glückauf“ Freunde und Förderer des Vereins zu einer gemütlichen Gesprächsrunde in die Sportgaststätte „An der Elsterkampfbahn“ ein und stellte den Verein, seine Erfolge und die Zukunftsplanungen vor. Geschäftsführer Marco Kloss moderierte den Abend, dem zahlreiche Freunde des Vereins beiwohnten und aufmerksam den Ausführungen zuhörten. Nachdem Präsident Herbert Tänzer kurz die Beweggründe mitteilte, begann er schnell mit Danksagungen an die jahrelangen treuen Partner in Senftenberg und Umgebung. Sichtlich stolz führte das langjährige Oberhaupt des Vereins an, dass aktuell 17 Mannschaften beim FSV aktiv sind und viele Altersklassen doppelt oder sogar dreifach besetzt werden müssen, um dem Ansturm gerecht zu werden. Die vorhergesagte Minderung der Mitgliederzahlen kann beim FSV nicht bestätigt werden und ist eher entgegenläufig. Durch die große Anzahl der Mannschaften ist aber auch das Hauptproblem allgegenwärtig und Falk Peschel von der Stadt Senftenberg wusste genau worauf Herbert Tänzer hinaus wollte. Zwei Juniorenmannschaften müssen bereits auswärts beim Stadtnachbarn des Senftenberger FC trainieren, denen man dankbar für diese Möglichkeit ist. Eine weitere Mannschaft trainiert und spielt auf der Anlage des SV Blau-Weiß Sedlitz, dem der Verein ebenfalls sehr dankbar für diese Hilfe ist.

 

 

In früheren Jahren war die Sportanlage mit insgesamt 6 Plätzen bebaut. Aus diesem ist nun ein Trainingskunstrasenplatz, ein Rasenkleinfeld und ein, nur für Punktspiele freigegebener, Rasenplatz geworden. Bis zu vier Mannschaften, darunter auch mindestens eine Großfeldmannschaft trainieren teilweise gleichzeitig auf dem Kunstrasen, so dass der Verein die Bitte an die Stadt herangetragen hat, aus dem Rasenkleinfeld eine beleuchtete Großfeldanlage zu bauen. So könnte die oftmals beengende Trainingssituation auf dem Kunstrasen entlastet werden und auch die Großfeldmannschaften könnten auf Rasen trainieren. Nachwuchsleiter Heiner Lißowski und der sportliche Leiter verwiesen dabei auch noch einmal auf vielen Erfolge in den letzten Jahren und die Wandlung, dass aktuell Spieler aus dem Nachwuchs von Energie Cottbus nach Brieske kommen und in unserem Seenland Fußballspielen wollen. „Darauf kann man mit Recht stolz sein, sollte sich weiter so nach außen präsentieren und mit seinen Erfolgen werben.“ fügte Detlef Moschke an. Mit Anerkennung und Freude sieht der Stadtwerkechef die Entwicklung beim FSV und überzeugt sich regelmäßig über den sinnvollen und effektiven Einsatz der Sponsoringgelder in den Briesker Nachwuchs. „Es ist spannend und schön zu sehen, dass auf dem Mannschaftsfoto die Spieler Jahr für Jahr jünger werden und aus dem eigenen Nachwuchs Spieler herangeführt werden, denn das ist ein richtiger Weg die Jugend in der Region zu halten und die sportliche Leistungsfähigkeit des Vereins aus eigener Kraft zu erhöhen. Der FSV setzt auf diesen Weg und daher freue ich mich, wenn wir auch zukünftig mit den Stadtwerken als langjähriger Partner diesen Weg begleiten können.“ Neben dem erfolgreichen Nachwuchskonzept glänzt die erste Mannschaft aktuell mit einem der jüngsten Altersdurchschnitte in der Landesliga und Trainer Steffen Rietschel freute sich, dass auch in diesem Sommer wieder drei Nachwuchsspieler den Sprung von den Junioren in die erste Mannschaft schafften. Jens Weser vom Sportspoint Senftenberg sagte seine administrative Unterstützung zu und gab auch zu Protokoll, dass er stolz sei, Teil einer so großen Erfolgsgeschichte zu sein und diese mit zu unterstützen.

 

 

Der FSV „Glückauf“ fungiert nicht nur als Fußballverein sondern setzt regelmäßig auch für die Stadt Senftenberg große Glanzpunkte. Neben dem alljährlichen Oktoberfest in der Niederlausitzhalle, platzt die Mehrzweckeinrichtung, der Stadt Senftenberg in Betreiberschaft des TSV Senftenberg, im Januar wieder aus allen Nähten, wenn die Traditionsfußballer von Borussia Dortmund oder einer noch geheimen Auswahl aus dem Süden Deutschlands gegen den Ball treten. Diese Veranstaltungen bringen Senftenberg in vielen Teilen Deutschlands Bekanntheit, womit die Briesker Knappen auch als Werbeträger für die Seestadt Senftenberg fungieren. Mit Blick auf die 100 Jahre FSV Brieske/Senftenberg im Jahr 2019 soll sich auf der Elsterkampfbahn weiterhin einiges tun. Doch auch Verein und Stadt sind die Hände ohne Fördermittel gebunden, so dass ein gut gepflegtes und intaktes Sponsorennetzwerk unabkömmlich ist und der FSV mit dieser Konzeptveranstaltung auch einmal Danke sagen wollte. Bei dem anschließenden gemeinsamen Imbiss wurden die Gespräche weiter intensiviert und von Seiten der Gäste auf Fortführung dieser Veranstaltung gepocht.

 

... lade Modul ...

Die Knappen bei Facebook

 

Der FSV als APP